Was ist das Problem?

Seit 40 Jahren wird (in der westlichen Welt) propagiert, dass ein hoher Fettanteil in der Ernährung schädlich und ungesund ist. Seltsamerweise steigt aber auch seit 40 Jahren der Anteil an Übergewichtigen in der Bevölkerung. Beispielsweise hat sich laut WHO der Obesity-Anteil seit 1980 fast verdoppelt. Zufall?

 

karb

"Nein, kein Zufall!" sagen immer mehr Ernährungswissenschaftler. Als das Fett aus dem Speiseplan verbannt wurde (fettes Fleisch, Butter, Öl, etc.), wurde es durch Kohlenhydrate ersetzt. Brot, Brötchen, Nudeln, Kartoffeln, Pizza bilden laut Ernährungspyramide den Hauptbestandteil der Ernährung. Dazu soll man viel Gemüse und spärlich Fleisch mischen (aber wenn, dann "fettarm"). Natürlich nicht "empfohlen" aber trotzdem Teil der Ernährung ist der gelegentliche Kuchen oder die Schokolade, die Tüte Gummibären, das Eis. Letztendlich macht es ernährungsbiologisch wenig Unterschied, in welcher Form die Kohlenhydrate zugeführt werden. Die Verarbeitung im Körper ist immer die gleiche, egal ob es sich um reinen oder "versteckten Zucker" handelt.

 

Fakt ist, dass Kohlenhydrate vom Körper direkt in Glucose umgewandelt werden und dass alle unverbrauchte Glucose als Fettgewebe gespeichert wird. Speziell in den USA lässt sich sich eindeutig feststellen, dass hier was schief läuft. 90% einer Speisekarte in einem typischen Family-Diner besteht aus Sandwiches, Wraps, Burgers, usw. Zur Pizza werden perverserweise noch "bread sticks" gereicht. In den USA ist die Ernährung sehr Carbs-lastig und der Anteil von Übergewichtigen an der Bevölkerung beträgt derzeit 35%. Tendenz steigend. Die US-Regierung (allen voran Michelle Obama) reagiert mit "weniger Essen, mehr Bewegung" - ist das die Lösung?

 

Was ist die Lösung?

Die Lösung liegt darin, den übermässig hohen Anteil von Kohlenhydraten aus dem Speiseplan zu verdammen. Es ist für den Menschen weder natürlich, noch nötig, "verarbeitete Kohlenhydrate" zu sich zu nehmen. Die Ernährungspyramide gehört auf den Kopf gedreht!

 

 braten

Der Pionier der "Low Carb High Fat" Bewegung war Dr. Atkins. Er hatte festgetellt, dass Patienten, die er auf eine Kohlenhydrat-arme und Fett-reiche Diät gesetzt hatte, sehr schnell und sehr konstant an Gewicht verloren. Er war immer sehr umstritten und hat den jetzigen LCHF-Boom leider nicht mehr erleben dürfen. Die Hauptkritik war (und ist), dass eine hohe Fett-Zufuhr den Cholesterinanteil im Blut erhöht, was zu Herzerkrankung führen solle. Allerdings konnte ein solcher Zusammenhang weder wissenschftlich noch statistisch jermals belegt werden.

Schlussfolgerung: fett wird der Mench nicht von Fett, sondern von Kohlenhydraten!

 

LCHF Varianten

Inzwischen gibt es viele Formen von Kohlenhydrat-armer und Fett-reicher Ernährung, die aber alle auf der gleichen Grundlage basieren: Hauptnahrungsquelle sind Fette und Eiweisse, Kohlendhydrate werden wenig bzw fast gar nicht zugeführt. Bekannte Vertreter davon sind:

  • LCHF - Kohlenhydrat-Zufuhr ist auf 20 - 50 Gramm pro Tag begrenzt (je nach persönlicher Toleranz), reichlich bzw. unbegrenzt Fett und moderat Eisweiss, Gemüse nur solche mit geringem Kohlenhydrat-Anteil
  • Paleo - Essen wie ein Höhlenmensch. Es sind auschliesslich "unprocessed Carbs" erlaubt, also Obst, Gemüse, usw. Fett und Eiweiss erlaubt, keine Milchprodukte
  • Atkins - wenig Kohlenhydrate in 4 Phasen (erst sehr wenig - dann schrittweise immer mehr)
  • Ketogene Ernährung - die Kohlenhydratzufuhr wird soweit abgesenkt, dass der Körper für den Energietransport nicht mehr Glucose verwendet, sondern Ketone. Die Energie wird hierbei von Fett geliefert (unter anderem Körperfett)

 

atkins

 

Und was ist mit der Gesundheit?

Eine direkte Auswirkung von Übergewicht ist ein erhöhtes Risiko für Diabetes 2. Hierbei wird der Körper mehr und mehr unfähig, auf Insulin zu reagieren, welches der Körper produziert, um die im Blut vorhandene Glucose abzubauen. Der Körper gleicht dies anfänglich aus, indem die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert. Dieser Mechanismus bricht aber irgendwann zusammen.

 

Die Erfahrung zeigt, dass LCHF-Ernährer diesen Prozess stark abmildern bzw. sogar umkehren können. Durch die verminderte Kohlenhydrat-Zufuhr bleibt die ständige Insulin-Achterbahn aus (siehe auch hier) und die Insulinproduktion und -verwendung normalisiert sich.

 

 alzheimer

Ein weiterer Aspekt ist der negative Einfluss auf Nerven und Gehirn, der speziell den Weizenprodukten nachgesagt wird. Der bekannteste Verfechter ist hier wohl Dr. Perlmutter mit seinem Buch "Dumm wie Brot". Perlmutter ist Neurologe und legt dar, wie jahrzehntelanger Konsum von Weizen-basierten Produkten schleichend unser Gehirn zerstört. Fakt ist, dass Diabetes 2 Patienten statistisch gesehen eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit haben, an Alzheimer zu erkranken wie Gesunde und es gibt inzwischen sogar den Vorschlag, Alzheimer in "Diabetes 3" umzubenennen.

Weizenprodukten werden aussderdem allerlei allergische Raktionen nachgesagt, darunter Hautkrankheiten, Verdauungsprobleme, Arthrose und vieles mehr. Ein gutes Buch hierzu ist Weizenwampe von Dr. William Davis.

 

Fazit:

  • Verwendung von Kohlehydraten als Hauptenergielieferant macht fett und krank
  • (natürliches) Fett ist in keinster Weise ungesund (tierisches Fett, Butter, Avocado-, Kokos-, Oliven-, Nuss-Öle, etc)
  • der einfachste Weg, um dauerhaft schlank zu werden und gesund zu bleiben ist: Ernährung nach Low Carb High Fat!